Facebook-Event – Was wird uns erwarten?

Heute Abend (15.01.2013 19.00 Uhr) findet im Facebook Hauptquartier in Kalifornien eine Konferenz statt. Der Slogan “Kommt und schaut euch an, woran wir gerade arbeiten” klingt schon einmal verlockend und lässt rätseln, welche neuen Produkte Facebook entwickelt hat. 

Die Gerüchteküche kocht hoch, denn anders als bei vorherigen Events oder bei Apple-Keynotes lässt sich diesmal nicht vermuten, was das neue Highlight sein soll. Vermutungen zufolge könnten einige interessante Produkte vorgestellt werden. Eine Liste dieser möchte ich Euch im folgenden Artikel vorstellen.

  1. Facebook Phone
    Schon seit einiger Zeit wird vermutet, dass Facebook ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen könnte. Da das Unternehmen neben Google, Apple, Microsoft und Amazon zu den „größten fünf“ der IT Branche zählt, ist dies nicht sonderlich abwegig, da die anderen Firmen im Bereich Mobilfunk bereits tätig sind.  Mark Zuckerberg selbst äußerte sich zu diesem Gerücht bereits und versuchte zu erläutern, dass dies für seine Firma keinen Sinn machen würde. Viel naheliegender wäre es, wenn Facebook-Developer eine Software in Form eines Betriebssystems entwickeln würden, welches dann auf mobilen Geräten laufen würde.
    Da Samsung und HTC mit dem Betriebssystem Android, Nokia mit Windows und Apple mit dem eigenen System iOS ausgestattet ist und die Software der LG Smartphones oft belächelt wird, könnte LG Electronics ein geeigneter Partner sein.
    Im Allgemeinen scheint es jedoch eher unwahrscheinlich, dass Facebook heute diesen Schritt gehen wird.
  2. Neues Messaging System
    Laut dem renommierten Magazin “TechCrunch” bastelte das soziale Netzwerk zuletzt an einer Messaging-App für das iPad. Für Android und iOS (iPhone) existiert diese Applikation bereits.
    In der mobilen Welt muss Facebook dringend aufrüsten. Der Konkurrent Nr.1 für Nachrichtendienste ist “WhatsApp”.  Mit dieser Anwendung ist es möglich, SMS Kurznachrichten und Dateien untereinander zu versenden.
    Eine weitere Revolution in der Welt der privaten Nachrichten und Chats auf Facebook könnten die “paid messages” werden. Damit sei es dann möglich, für ein gewisses Entgelt Direktnachrichten an Nutzer zu senden, die sich nicht im eigenen Freundeskreis befinden. Seit Dezember letzten Jahres läuft dieses Projekt in der Testphase und macht es möglich, für einen Preis von etwa 100 USD dem Facebook Gründer Mark Zuckerberg eine Direktnachricht zu schreiben. Es war auch vorher schon möglich, nicht befreundeten Usern eine Nachricht zu schreiben allerdings landete diese dann im Ordner “Sonstiges”, wo sie nicht selten übersehen wurde.
  3. Suchmaschine
    Fast jeder kennt sie, die meisten nutzen sie auch – die Facebook-Suche. Bislang kann sie nur verwendet werden um Seiten, Anwendungen und Personen  innerhalb von Facebook anzuzeigen. Vielleicht wird es bald möglich sein, eine Werbeanzeige und/oder gesponserte Ergebnisse dort anzeigen zu lassen. Denkbar wäre es auch, der großen Konkurrenz namens Google in die Quere zu kommen und eine Suchmaschine anzubieten, die auch außerhalb des sozialen Netzwerkes agiert.

Das sind nur drei der unzählig vielen Gerüchte, was die heutige Präsentation angeht. Es bleibt abzuwarten, welche Funktionen demnächst oder in Zukunft umgesetzt werden.  Fest steht jedoch das Facebook eine unglaublich große Plattform ist, die ihre Einnahmequellen und Ziele noch lange nicht ausreichend definiert hat.

Dieser Artikel wurde von Julian Redlich verfasst. Er ist seit zwei Jahren selbstständig und derzeit im Online-Marketing (Schwerpunkt Social Media) für die Projektplattform “twago” tätig.

 

Comments are closed.