Volle Kontrolle und Transparenz mit Social Media Advertising

Mit den eigenen Aktivitäten in sozialen Netzerwerken (Twitter, Facebook und Co.) Geld zu verdienen, erfreut sich steigender Popularität. Die Dienste/Plattformen hierzu  bieten verschiedene Ansätze, dies für die User so einfach wie möglich zur gestalten. Im Wesentlichen geht es darum z.B. Tweets mit Werbebotschaften zu veröffentlichen wofür der User entsprechend bezahlt wird.

Kritisch sind hierbei vor allem zwei Aspekte: Kontrolle und Transparenz

1. Volle Kontrolle
Bei Werbung im persönlichen Stream auf sozialen Netzwerken ist es entscheidend, dass der User volle Kontrolle darüber hat Was, Wann und Wieviele Werbebotschaften in den eigenen social Stream gesendet werden. Sind die Inhalte unpassend, unpersönlich oder zu häufig, werden Freunde/Follower irritiert und der Werbeeffekt kann verloren gehen.
Eine Parallele zu Google AdSense, bei dem der Betreiber einer Website/Blog keinen direkten Einfluss auf die eingeblendete Werbung hat, ist hier nicht zulässig. Der Kern von social media Advertising ist nämlich gerade das gezielte Empfehlen von Produkten/Dienstleistungen die auf das persönliche Netzwerk fokussiert ist und nicht die breite anonyme Öffentlichkeit an Website-Besuchern.
Daher hat die social media Avertising Plattform Bleeper.de die volle Kontrolle in die Hände der User gelegt. Dort entscheidet der User alleine über die Kampagnen, die in den eigenen social Stream gesendet werden. Auch das Timing unterliegt dem User. Sogar der Text der Kampagne kann angepasst und damit personalisiert werden. Mehr Kontrolle geht nicht. Das optimiert den Werbeerfolg und maximiert die persönlichen Einnahmen.

2. 100%ige Transparenz
Es gilt der Grundsatz, Werbung muss als solche erkennbar sein. In Deutschland gibt es sogar eine Kennzeichnungspflicht für öffentliche Werbung, auch muss diese klar von anderen Inhalten unterscheidbar sein.
Man könnte nun das Empfehlen von Produkten/Dienstleistungen im Kreise der Freunde/Follower als nicht-öffentliche Werbung interpretieren und von einer Kennzeichnung absehen.
Seriöse social media Advertising Dienste distanzieren sich jedoch von einer solchen Sichtweise. Für sie steht die Transparenz im Vordergrund – es soll klar erkennbar sein, dass es sich um Werbung handelt.
Dies schützt auch den User, der Werbung in seinen social Stream sendet, denn für seine Freunde/Follower ist vor dem Klick auf einen entsprechenden Link klar, dass dies zu einer anderen Website führt – zu der des Werbepartners.
Der social media Advertising Dienst Bleeper.de versieht daher jeden gesendeten Werbe-Bleep mit dem Hinweis “- Anzeige” am Ende. Dies gewährleistet 100%ige Transparenz bei den in den social Stream ankommenden Kampagnen.

Werden die beiden Aspekte Kontrolle und Transparenz entsprechend berücksichtig, sichert das nicht nur den Erfolg der einzelnen Kampagnen, sondern auch das Image von social media Advertising.